Universum, geh woanders spielen

Liebes Universum,

wir sind die vergangenen vier Jahrzehnte gut miteinander ausgekommen. Du hast es geschafft, dass ich in einem wirtschaftlich starken Land geboren wurde und im Frieden aufwachsen konnte. Mir geht es auch heute nach wie vor gut, ich habe eine intakte und weitestgehend gesunde Familie und Freunde, denen es ähnlich wie mir an nichts Nennenswertem mangelt. Dafür zunächst einmal herzlichen Dank.

Würfelst du?

Seit einiger Zeit habe ich den Eindruck, dass du ein paar Sachen nicht mehr im Griff hast. Fangen wir bei „kleinen“, ganz persönlichen Dingen an: In meinem Bekanntenkreis gab es in den vergangenen Monaten außerordentlich viele Erkrankungen, davon einige schwer. Und leider gab es auch krankheits- und unfallbedingte Todesfälle. Das trifft mich als kleines Sensibelchen auch dann, wenn ich die unmittelbar Betroffenen auch nur entfernt kenne, weil ihre Angehörigen meine Freunde sind. Wenn du da die Finger im Spiel hast: Lass das!

Und nicht genug damit, räumst du auf dem gut sichtbaren Board mit den Prominenten ganz willkürlich auf: Lemmy Kilmister, David Bowie, Achim Mentzel, Maja Maranow, Alan Rickman, Dan Haggerty, Glenn Frey, heute Colin Vearncombe aka „Black“ – wer steht da gerade noch ganz oben auf deiner Liste? Hast du gerade Bock auf Würfelspiele, oder schmeißt du Darts auf eine 7,2-Milliarden-Pixel-Scheibe? Was auch immer, hör auf damit! Das tut nicht nur mir weh.

Du ABC-Gärtner!

Du hast es fertiggebracht, dass ich mit einem ausreichenden Maß an Intelligenz, globalem Interesse, Respekt, Moral und einigem anderen Zubehör ausgestattet wurde. Und ich bin nicht der Einzige, dem diese Eigenschaften in diesem Umfang zuteil wurden. Das ist prima, weil es zeigt, dass du es kannst.

Daher die Frage: Warum verteilst du diese Dinge nicht gleichmäßig? Zumindest dort, wo die äußeren Umstände ähnlich sind wie bei mir? Oder bist du nur ein grobmotorischer ABC-Gärtner (1) (ich darf das sagen, ich bin selbst Landschaftsgärtner, vielleicht nicht ganz so grob), der zu blöd ist, den Grassamen gleichmäßig zu verteilen? Wieso gibt es soviel Dummheit auf diesem einzigartigen Planeten, die es uns als einziger des Denkens fähiger Spezies nicht ermöglicht, gemeinsam noch die einfachsten Probleme in den Griff zu bekommen? Dummheit, die sich in religiös begründetem Hass gegenüber Andersdenkenden, Randgruppen jeder Art, Exoten … manifestiert. Wir fangen an, uns im Kreis gegenseitig anzuschreien, statt nach außen und innen zu schauen: Wir diskutieren darüber, ob es Sinn macht, die zu kritisieren, die kritisieren, dass es Bill gibt und wieso es blöd ist, wie Bill sein zu sollen. Oder über die Überflüssigkeit der Quotenberichterstattung des Dschungelcamps.

Du hast es nicht drauf

Echt nicht. Du bist ein verantwortungsloser, wankelmütiger Nerd, der nur Spaß daran hat, seine in einem dunklen Kabuff elaborierten Ergüsse in der eigenen Unendlichkeit hier und da mal auszuprobieren, und dem die Auswirkungen völlig egal sind. Schwarze Löcher sind NICHT cool, auch nicht Meteoriteneinschläge und Vulkanausbrüche. Krankheiten sind ganz großer Mist. Dummheit auch, deshalb sind daraus resultierender Rassismus, Faschismus, Extremismus, Dilettantismus (Mehrfachauswahl möglich) und viele andere -musse ganz genauso uncool, ja, ich möchte ganz unblümelig sagen: Scheiße! Dir ist das wahrscheinlich wurscht in deiner grenzenlosen Denke. Nur: Wenn du schon auf die glorreiche Idee kommst, ebenfalls denkende Kreaturen zu erschaffen, mach ihnen das Leben nicht noch schwerer als nötig.

Klar, du meinst, ein paar Jahrhunderte (so ein Zeit-Ding; deine Erfindung, nicht meine!) sind doch ein Klacks, und wir bräuchten nur ein bisschen Geduld, dann passt alles auf dem Planeten. Irrtum! Hast du kürzlich mal vorbeigeschaut? Wir haben hier in weniger Zeit eine Menge auf die Beine gestellt. Und wir haben nicht viel davon, ich meine mal wieder Zeit, weder der Einzelne noch wir als Spezies. Wir müssen all die Probleme jetzt in den Griff bekommen. Das ist, als ob du einem Kind morgens eine Kiste Bauklötze gibst, aus dem es um 9:34 Uhr einen Flugzeughangar gebaut hat, du aber erst zum Abendessen nach Haus kommst. Ich wäre gespannt auf das, was in der Zwischenzeit passiert ist.

Wenn du also mal eben deinen Wurmloch-Bohrer und deine 12-Dioptrien-15-parsec-Brille beiseite legen könntest, wäre ich dir sehr verbunden. Schau wieder vorbei und bring dich ein. Schenk ein paar Unterbelichteten ein wenig Erkenntnis in Sachen Toleranz und Hilfsbereitschaft, leih einigen völlig verblendeten Eiferern wenigstens für ein paar Tage deine umfassende Sicht auf ALLES, damit sie vielleicht verstehen, auf welchem Holzweg sie sich befinden. Und hör auf, Elefant-im-Porzellanladen-mäßig willkürlich Figuren vom Brett zu fegen.

Liebes Universum, wenn du das Bisschen Zeit jedoch nicht aufbringen kannst, und wie viel kann „Etwas“ von „Unendlich“ sein, dann tu mir einen Gefallen: Lass uns hier unser Ding machen und geh woanders spielen.


(1) „ABC-Gärtner“: geringschätzende Bezeichnung für Landschaftsgärtner, die vorrangig eintönige Tiefbauarbeiten durchführen (Asphalt, Beton, Cotoneaster)

Ein Kommentar

  • Sehr schön geschrieben. Die Zeile mit dem ABC-Gärtner gefällt mir besonders. Der Typ unter uns scheint auch so ein ABC Gärtner zu sein 😀

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.